Die nächsten Lichtkreise:
Fischbeck: Mittwoch, 13. März 2019, 19.30 Uhr
Hannover: Samstag, 26. Januar 2019, 19.30 Uhr
Leitung: Susanne Schirmer + Gregor Alber
Kosten: 25,- Euro

Wenn Menschen mit viel Schmerz- und Betäubungsmitteln oder auch sehr plötzlich und unvorbereitet sterben, bleiben sie manchmal in einer Zwischenebene hängen. Dort können sie sich nicht weiter entwickeln sondern bleiben gewissermaßen gebunden an das irdische Leben. Auch für uns Hinterbliebene macht es das Leben ein bisschen unruhiger, und auch die Atmosphäre im Haus kann belastet sein. Beim Lichtkreis gibt es die Möglichkeit, dass die verstorbenen Angehörigen, Nachbarn, Freunde, Kollegen, usw. ins Licht geschickt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 


Ablauf eines Lichtkreises

Zunächst wird der genaue Ablauf besprochen, damit jeder versteht, was zu tun ist.
Wir werden mit allen Anwesenden einen Lichtkreis bilden.
Dieser hilft den Verstorbenen, die noch in der Astralebene hängen, den Weg ins Licht zu finden.
Dabei ist es auch möglich, mit Verstorbenen, die bereits im Licht sind, in Kontakt zu treten, um noch die eine oder andere Antwort zu bekommen.

Es lässt sich noch etwas klären, etwas aussprechen, das noch gesagt werden will. Damit können sich alte Spannungen lösen, es kann mehr Gelassenheit entstehen und für alle Beteiligten kann ein tieferer Frieden gefunden werden.

Eine Anmeldung ist erforderlich und erfolgt über seminare(at)wurzelhaus.de oder Tel. 05152 – 527 62 75. Teilnahmebedingungen hier.